Verbündete

Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen und Förderpartner*innen setzen wir uns für mehr Wirkung bei denen ein, auf die es ankommt.

Partnerorganisationen

Acker e.V.

Acker e. V. ist ein gemeinnütziges Sozialunternehmen, dass im Jahr 2014 gegründet wurde und an der Schnittstelle von Bildung, Landwirtschaft, Umwelt und Ernährung arbeitet. Menschen – ob jung oder alt – haben in unserer Gesellschaft immer weniger Kontakt zur Natur. Und weil Naturerfahrungsräume wie naturnahe Freiflächen, Brachen oder Gärten immer mehr aus unserem Lebensumfeld verschwinden und landwirtschaftliche Prozesse zunehmend industrialisiert werden, ist vielen, vor allem jungen Menschen, oftmals gar nicht mehr verständlich, wo unsere Lebensmittel eigentlich herkommen. Acker findet: Alle Kinder und Jugendliche haben Anrecht auf einen naturnahen Lernort, an dem sie erleben können, wie Lebensmittel entstehen. Deshalb entwickelt die Organisation innovative Bildungsprogramme und Konzepte, um die Wertschätzung für Natur und Lebensmittel in der Gesellschaft zu steigern, ein gesundes Ernährungsverhalten zu verankern und der voranschreitenden Naturentfremdung entgegenzuwirken. Im Zentrum der Arbeit stehen ganzjährigen Bildungsprogramme für Kitas und Schulen. Auf dem eigenen Acker erleben Kinder und Schüler*innen unmittelbar, woher das Essen auf den Tellern kommt und wie viele Ressourcen in frischen Lebensmitteln stecken. Das Programm für Kita-Kinder heißt AckerRacker und Schüler*innen der (meist) dritten bis sechsten Klasse nehmen an der GemüseAckerdemie teil. Mit weiteren Angeboten wie Black Turtle oder Ackerpause trägt Acker die Vision auch in Privathaushalte und Unternehmen.

Affirmative fördert Acker e.V. seit März 2023.

Back on Track e.V.

Vielen Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung, die mittlerweile in Deutschland zur Schule gehen, fehlen teilweise Jahre an Unterrichtsstoff. Selbst wenn sie vor ihrer Ankunft in Deutschland regelmäßig die Schule besucht haben, verlieren sie während der Zeit in den Sprachlernklassen/Willkommensklassen den Anschluss in Englisch, Mathematik oder in anderen naturwissenschaftlichen Fächern. So ist beim Übergang in die Regelklasse die Überforderung vorprogrammiert – und das nicht nur bei den Schüler*innen, sondern auch bei Lehrkräften und Eltern.
Back on Track e.V. bietet den betroffenen Kindern und Jugendlichen an drei Standorten in Berlin mit regelmäßigen Lerntreffen die Möglichkeit, mithilfe der Methode des selbstorganisierten Lernens zum Bildungsstand ihrer Altersgruppe aufzuschließen.

Ehrenamtlich begleitet werden sie dabei von arabischsprachigen und oft ebenfalls geflüchteten Lehrkräften. Diese werden von Back on Track e.V. in der Methode des selbstorganisierten Lernens ausgebildet und können weiterführend an einer 11-monatigen Weiterbildung teilnehmen, die sie an die Arbeit im deutschen Bildungs- und Erziehungssystem heranführt.

Um möglichst ganzheitlich zu wirken, hat Back on Track e.V. auch die Eltern der Kinder und Jugendlichen im Blick. Neben dem regelmäßigen Austausch in Elterncafés veranstaltet Back on Track e.V. auch Vorträge und Workshops zum Thema „Schule in Berlin“.

Affirmative fördert Back on Track e.V. seit Juli 2022.

Bundesverband soziales Mentoring e.V.

Der im Oktober 2022 gegründete Bundesverband soziales Mentoring e.V. versteht sich als Dachorganisation aller sozialen Patenschafts- und Mentoringprogramme in Deutschland. Ziele sind die Sichtbarmachung des Konzepts Mentoring, die Stärkung von Qualität und Vernetzung und die allgemeine Verbesserung der Rahmenbedingungen. 21 Gründungsmitglieder, die für regionale Netzwerke, bundesweite Strukturen und kleine wie große Mentoringprogramme stehen, gestalten die Arbeit des Bundesverbands mit. Der Bundesverband ist aktuell noch im Aufbau begriffen.

Affirmative fördert den Bundesverband soziales Mentoring seit Mai 2023.

BürgerStiftung Erfurt

Die BürgerStiftung Erfurt denkt an die Zukunft und handelt heute. Der Name ist Programm: Bürger*innen stiften Geld, Zeit, Talente, Ideen – für die nachhaltige Entwicklung ihrer Stadt. Sie sind Multiplikator*innen guter Ideen und motivieren zugleich andere Menschen für gesellschaftliches Engagement. Das Ziel: Vorhandenes fördern und Neues sich entwickeln helfen. Denn nicht das Nebeneinander vieler Ideen und Projekte, sondern das Miteinander vieler gemeinwohlorientierter Initiativen kann die Entwicklung der Stadt Erfurt voranbringen und dabei aktiv Bürger*innen einbinden.

Zu den Projekten der BürgerStiftung Erfurt zählen u. a. der Faire & Nachhaltige Adventsmarkt, das Bürgerfest "Stadt im Wandel" / Aktionstag Nachhaltigkeit, das Erfurter SpendenParlament und die erna - die Erfurter EngagementAgentur.

Mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche an soziales Engagement heranzuführen und gemeinsam mit ihnen Kinderhilfsprojekte zu unterstützen, ruft Affirmative in Zusammenarbeit mit der BürgerStiftung Erfurt und Children for a better world e.V. einen Kinderbeirat in Erfurt ins Leben - den 10. in ganz Deutschland.
Kinder und Jugendliche werden in einem partizipativen Prozess an der Entscheidung über die Förderung von sozialen Projekten beteiligt und so an soziale Problemstellungen herangeführt. Es gilt, ihnen die verschiedenen Notsituationen vor Augen zu führen und Lösungsmodelle vorzustellen. Die Kinder sollen ein möglichst breites Spektrum an Organisationen kennenlernen und sich mit verschiedenen Problemstellungen beschäftigen.

Im Rahmen dieses Projekts fördert Affirmative die BürgerStiftung Erfurt seit Juli 2023.

BürgerStiftung Hamburg

Die BürgerStiftung Hamburg wurde 1999 als Gemeinschaftsstiftung von Hamburger*innen für ihre Stadt gegründet. Sie lebt von der Idee des bürgerschaftlichen Engagements und will zur Mitwirkung an gesellschaftlichen Aufgaben anstiften - durch finanzielle Zuwendungen und durch ehrenamtliches Engagement. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen Projekte in den Bereichen Bildung, Soziales, Migration und Umwelt. Seit 2016 setzt die Stiftung in Kooperation mit dem Mentor.Ring Hamburg e.V. das Projekt „Landungsbrücken – Patenschaften in Hamburg stärken“ um. Durch Beratung, Qualifizierung, Vernetzung und finanzielle Förderung will die Stiftung mit diesem Projekt das Engagement in den Hamburger Patenschaftsprojekten stärken und zu guten Rahmenbedingungen beitragen.
Im Rahmen des Projekts „Landungsbrücken“ entwickelt die BürgerStiftung Hamburg in Kooperation mit der Stiftung Bürgermut ein webbasiertes Datentool (codo), welches Patenschafts- und Mentoringorganisationen bei der Dokumentation und dem Controlling aller wichtigen Schritte und Prozesse im Rahmen eines Patenschafts- und Mentoringprojekts unterstützen soll.

Affirmative fördert das Projekt codo der BürgerStiftung Hamburg seit Juni 2023.

Chancenwerk e.V.

Chancenwerk e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und Träger der freien Jugendhilfe. Seit 2004 setzen sie sich dafür ein, dass Schüler:innen – unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern oder ihrer Herkunft – eine faire Chance auf Bildung bekommen. Wöchentlich erreichen sie mit ihrer Lernkaskade und ihren diversifizierten Angeboten mehrere tausend Schüler:innen an ihren rund 80 Kooperationsschulen in 8 Bundesländern. Mit ihren niedrigschwelligen Lernförderangeboten helfen sie möglichst vielen Schüler:innen deutschlandweit, mit einem Fokus auf Sprach- und Basiskompetenzenförderung sowie der Entwicklung individueller Fähigkeiten. Dafür setzen sie sich als Partner von Schulen für gerechte Bildungschancen ein, vor allem für die Schüler:innen, deren Familien sie aus finanziellen, zeitlichen und / oder sprachlichen Gründen nicht ausreichend beim Lernen unterstützen können.

Affirmative fördert Chancenwerk e.V. ab Januar 2024.

goals connect e.V.

Der Fokus des goals connect e.V. liegt in der generationsübergreifenden Bildungsarbeit für nachhaltige Transformation. Die Initator*innen vermitteln Gestaltungskompetenz hinsichtlich dieser Inhalte sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene und animieren zu nachhaltiger Teilhabe, denn: Gestaltung ist Haltung. Um diese Ziele zu erreichen bietet der Verein thematische Workshops und längerfristige Projekte an. Dabei bilden die 17 Sustainable Development Goals den thematischen Rahmen. Der Verein sieht in Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) aller Generationen die Grundlage und essenzielle Voraussetzung diese Ziele zu erreichen. Im Programm Be Part 2.0 werden die Teilnehmenden in diesen Themenfeldern ausgebildet und tragen diese als Multiplikator*innen durch Workshops an Schulen in Ostdeutschland. Neben der Ausbildung zu den Nachhaltigkeitszielen findet eine thematische Auseinandersetzung mit Werten und Empathie statt, die den Grundstein für eine nachhaltige Verankerung.

Affirmative fördert Goals Connect und das Be Part 2.0 Projekt seit Januar 2022.

In safe hands e.V.

Wertschätzung und Chancengleichheit für jedes Kind - das ist die Vision des 2015 gegründeten Vereins In safe hands e.V. Seit 2020 liegt der Fokus des Vereins auf seinem sportpädagogischen Präventionsprogramm BUNTER BALL.

Das Programm richtet sich an Lehrkräfte, die in Grundschulen Sport unterrichten. Sie werden von In safe hands durch Schulungen, Materialien und fortlaufende Begleitung befähigt, in ihrem curricularen Sportunterricht gezielt die sozialen und emotionalen Kompetenzen der Kinder zu fördern. Die gemeinsame Arbeit an den personalen Schutzfaktoren stärkt die Resilienz der Kinder und unterstützt so insbesondere Kinder aus psychosozial belasteten Familien, ihre individuellen Lebensvorstellungen allen Risikofaktoren zum Trotz selbstbestimmt zu verwirklichen.

Die Wirkung von BUNTER BALL wird durch Kooperationen mit dem Psychologischen Institut der Deutschen Sporthochschule Köln, dem Lehrstuhl für Erziehungshilfe und sozial-emotionale Entwicklungsförderung der Universität zu Köln und der Klinischen Entwicklungspsychologie der Universität Paderborn fortlaufend evaluiert.

Affirmative fördert In safe hands e.V. seit August 2023.

Kindersprachbrücke Jena e.V.

Die Kindersprachbrücke ist ein gemeinnützig arbeitender Verein, der 2002 aus einer studentischen Initiative hervorgegangen ist. Als anerkannter Träger der Kinder- und Jugendhilfe sind sie mit rund 140 hauptamtlichen Mitarbeitenden, 50 Ehrenamtlichen und 90 Mitgliedern thüringenweit aktiv. In unserer vielfältigen Gesellschaft setzen sie sich für mehr Bildungsgerechtigkeit und aktivere Teilhabe aller Menschen ein. Dafür fördern sie Mehrsprachigkeit, entwickeln Kompetenzen und stärken Multiplikator:innen. Neben der Förderung von Kindern nichtdeutscher Muttersprache Ist die Kindersprachbrücke auch Träger des Inklusionsprojektes "Sozialpädagogisches Teamteaching", der Schulsozialarbeit an drei Schulen, betreiben eine mehrsprachige Kita sowie drei stationäre Jugendhilfeeinrichtungen für Kinder und Jugendliche und bieten ambulante Hilfen an. Seit 2014 sind sie auch Weiterbildungsanbieter in Thüringen für interkulturelle Trainings und Fortbildungen in Kitas und anerkannter Partner in der Weiterbildung für Deutsch als Zweitsprache in der Schule.

Affirmative fördert die Arbeit der Kindersprachbrücke seit September 2023.

Lern-Fair e.V.

Lern-Fair e.V. setzt sich dafür ein, Bildungschancen für Schüler:innen aus sozioökonomisch schwachen Familien und mit Migrationshintergrund zu schaffen und zu verbessern. Durch direkte, unbürokratische und digitale Unterstützungsangebote ermöglicht Lern-Fair Kindern und Jugendlichen, unabhängig von ihrer sozialen Herkunft, Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung.

Das Kernangebot von Lern-Fair umfasst 1:1-Lernunterstützung, Gruppenkurse und Hausaufgabenhilfe in verschiedenen Schulfächern. Diese Angebote werden durch ehrenamtliche Helfer:innen realisiert, die mit Leidenschaft und Engagement die Ziele von Lern-Fair unterstützen. Lern-Fair verfolgt dabei das Ziel, die Bildungsgerechtigkeit nachhaltig zu fördern und ein attraktives digitales Ehrenamt anzubieten, das speziell auf die Bedürfnisse junger Menschen ausgerichtet ist. Ihre innovativen Ansätze, wie die Integration von Gamification-Elementen und die Entwicklung einer benutzerfreundlichen App, stellen sicher, dass die Angebote von Lern-Fair stets zeitgemäß und ansprechend für die Zielgruppe bleiben.

Lern-Fair zeigt, wie digitale Innovationen genutzt werden können, um bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche effektiv zu unterstützen und trägt maßgeblich dazu bei, dass alle Kinder und Jugendlichen, unabhängig von ihrer Herkunft, die Fähigkeiten entwickeln können, um den Herausforderungen des Lebens zu begegnen.

Affirmative unterstützt Lern-Fair e.V. seit Januar 2024

MORUS 14 e.V.

MORUS 14 ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit 2003 im Rollbergviertel in Berlin Neukölln für Bildung, Integration und Gewaltprävention engagiert. Mit verschiedenen Programmen und Angeboten setzt er sich insbesondere für die Förderung der Bildung und der Sozialkompetenz von Kindern und Jugendlichen ein.

Unter anderem werden Kinder und Jugendliche im Mentoringprogramm „MOMento“ individuell gefördert. Dabei setzt MORUS 14 auf das Prinzip „Toleranz durch Vielfalt“ und das zivilgesellschaftliche Engagement vieler Menschen, die genau diese Vielfalt widerspiegeln.
Im Projekt „Schule-fertig-los“ werden Jugendliche fachspezifisch und zielorientiert bei der Vorbereitung auf die BBR- und MSA-Prüfungen sowie das Abitur begleitet und gleichzeitig bei der Berufsorientierung unterstützt.

Um antisemitischen Ressentiments im Rollbergviertel entgegenzuwirken, setzt MORUS 14 mit „Shalom Rollberg“ auf alltägliche Begegnung und gemeinsame Aktivitäten von Juden und mehrheitlich muslimischen Kindern und Jugendlichen, um Vorurteile abzubauen und tragfähige Beziehungen über Religionen und Kulturen hinweg entstehen zu lassen.

MORUS 14 ist seit März 2023 Förderpartner von Affirmative.

MUT Academy

Nur 40% der Hamburger Schüler:innen, die die Schule nach der 10. Klasse verlassen, haben einen Ausbildungsplatz. 60%, rund 3.000 Jugendliche, verlassen die Schule ohne Perspektive. Besonders betroffen sind Jugendliche, die einen Hauptschulabschluss (ESA) oder gar keinen Abschluss haben. Dilemma und gleichzeitige Chance: Es bleiben jährlich rund 4.000 Ausbildungsplätze unbesetzt.
Die MUT Academy begleitet seit 2018 diese Schüler:innen dabei, den Übergang von der Schule ins Berufsleben zu schaffen. Ein 1,5 Jahre außerschulisches Begleitprogramm, bestehend aus verschiedenen Programmelementen, gibt Jugendlichen die nötige Orientierung, stellt fehlende Ressourcen zur Verfügung und macht MUT: Ziel ist es, die Jugendlichen in diesem Prozess in ihrem Selbstbewusstsein zu fördern, und sie für eine gesicherte Zukunft stark zu machen. Das Programm funktioniert: in den letzten sechs Jahren haben 75% der Teilnehmenden den Übergang in die Berufswelt geschafft.
In den kommenden fünf Jahren will die MUT Academy systemisch wirken: die funktionierenden Methoden, Inhalte und Praktiken des Kernprogramms der MUT Academy sollen durch ein Begleitprogramm für Lehrkräfte in Praxisklassen in das System Schule integriert werden. Ziel ist es durch die indirekte, systemische Wirkung dazu beitragen, dass die stagnierende Übergangsquote in ganz Hamburg wieder steigt.

Affirmative fördert die MUT Academy seit März 2024.

Papilio

Papilio entwickelt und verbreitet Präventionsprogramme und -module, mit dem Ziel allen Kindern in Kita und Grundschule, unabhängig von ihrer Herkunft und sozialem Hintergrund, die gleichen Entwicklungschancen zu ermöglichen. Papilio fördert sie im Umgang mit ihren Emotionen, stärkt ihre sozialen Kompetenzen und trägt dazu bei, dass sie ihre Potenziale entfalten.

Mit dieser stabilen Basis sind die Kinder später vor negativen Entwicklungen wie Verhaltensauffälligkeiten, psychischen Problemen bis hin zu Sucht und Gewalt besser geschützt. Zudem sind Bildungs- und Gesundheitschancen der Kinder deutlich besser.

Als sozial-emotional starke Persönlichkeiten können sie ein selbstbestimmtes Leben führen. Sie bereichern unser Miteinander mit Empathie, stehen für Gerechtigkeit ein und übernehmen Verantwortung.

Papilio geht nicht selbst in die Kitas und Grundschulen. Stattdessen sorgen sie mit der Fortbildung von zertifizierten Trainer*innen und pädagogischen Fachkräften dafür, dass die Präventionsprogramme und -module regional eingeführt und Kinder dauerhaft gefördert werden. Alle Fortbildungsaktivitäten werden in der Papilio-Akademie gebündelt.

Affirmative fördert Papilio seit März 2023.

ROCK YOUR LIFE!

Die Mission von ROCK YOUR LIFE! ist es, junge Menschen unabhängig von ihrer Herkunft dabei zu unterstützen, ihre Talente und Stärken zu entdecken, ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten und soziale Schranken zu überwinden. Seit 2008 setzt sich das Münchner Sozialunternehmen für mehr Bildungsgerechtigkeit und Chancenfairness ein, indem es Schüler*innen aus Problemlagen in der 8. und 9. Klasse durch Mentoring unterstützt.

Zu diesem Zweck bildet ROCK YOUR LIFE! Studierende und Young Professionals zu ehrenamtlichen Mentor*innen aus, die dann mindestens ein Jahr lang benachteiligte Jugendliche individuell dabei unterstützen Schule, Alltag und Berufseinstieg zu meistern. Das Programm wird abgerundet durch inspirierende Trainings, kontinuierliche professionelle Begleitung und Kooperationsmodelle mit Unternehmen, die Praktika oder Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen.

ROCK YOUR LIFE! ist mit mehr als 13.000 erreichten Jugendliche in 52 europäischen Städten eines der reichweitenstärksten Förderangebote für benachteiligte Jugendliche. Eine umfassende Langzeitstudie des renommierten ifo Instituts hat zudem wissenschaftlich belegt, dass das ROCK YOUR LIFE! Mentoring einen signifikanten Beitrag zur Steigerung der Arbeitsmarktchancen sowie zur Arbeitsmarktreife und zur Entwicklung der persönlichen Fähigkeiten der Jugendlichen leistet – und zwar langfristig und nachhaltig.

Affirmative fördert ROCK YOUR LIFE! in Kooperation mit Eleven seit Dezember 2023.

SchlaU-Werkstatt für Migrationspädagogik

Die SchlaU-Werkstatt für Migrationspädagogik engagiert sich für mehr Bildungsgerechtigkeit in der Migrationsgesellschaft und will den Zugang zu Bildung für neuzugewanderte Jugendliche und junge Erwachsene ausbauen.

Entstanden ist die Werkstatt aus der Münchner SchlaU-Schule, die seit über 20 Jahren Bildungsangebote für junge Geflüchtete gestaltet.
Die SchlaU-Werkstatt begleitet Bildungseinrichtungen, Kommunen und Ehrenamtliche auf ihrem Weg zu einer diskriminierungskritischen, diversitätsorientierten und inklusiven Bildungsarbeit.

Mit dem Ziel neuzugewanderte Lerner*innen auf ihrem Weg in eine gerechte und selbstbestimmte Zukunft zu begleiten und zu unterstützen, entwickelt sie kreative Bildungskonzepte, Workshops und Fortbildungen sowie sprachfördernde Lehrmaterialien, die sowohl wissenschaftlich fundiert als auch praxiserprobt sind.

Affirmative fördert die SchlaU-Werkstatt für Migrationspädagogik seit Juni 2022.

Stiftung Bürgermut

Die Stiftung Bürgermut ist ein Ort für soziale Innovationen. Sie verbindet Ideen, Menschen und gesellschaftliche Herausforderungen. Ziel ist es, den Erfahrungsaustausch und die Vernetzung von einzelnen Engagierten und Organisationen gezielt zu fördern. Denn nur wenn diese voneinander wissen, ihre Praxiserfahrungen miteinander teilen und sich so gegenseitig stärken, verbreiten sich gelungene Veränderungen schnell und unkompliziert: Wandel braucht Methoden.

Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Stiftung Bürgermut verschiedene themenspezifische Programme (openTransfer, Digital Social Summit, D3 - so geht digital) entwickelt und unterstützt Engagierte und Organisationen dabei, mit ihren sozialen Innovationen mehr gesellschaftliche Wirkung zu erzielen.

Im Rahmen von openTransfer Patenschaften entwickelt die Stiftung Bürgermut in Kooperation mit der BürgerStiftung Hamburg ein webbasiertes Datentool (codo), welches Patenschafts- und Mentoringorganisationen bei der Dokumentation und dem Controlling aller wichtigen Schritte und Prozesse im Rahmen eines Patenschafts- und Mentoringprojekts unterstützen soll.

Affirmative fördert das Projekt codo der Stiftung Bürgermut seit April 2023.

Stiftung Fairchance

MITsprache ist ein wissenschaftlich begleitetes und evaluiertes Sprachförderprogramm der Stiftung Fairchance. Fachkräfte in KITAs und Grundschulen werden in Fortbildungen und Coachings auf die mehrjährige Sprachförderung von Kindern vorbereitet und ihnen wird erprobtes, praxisnahes und diagnosebasiertes Fördermaterial zur Verfügung gestellt. Durch die begleitende sozialpädagogische Elternarbeit werden auch die Eltern der teilnehmenden Kinder gestärkt.
Das MITsprache Programm wurde zwischen 2011 und 2015 von der Ludwig-Maximilians-Universität München unabhängig evaluiert. Die Ergebnisse belegen, dass geförderte Kinder im Gegensatz zu Kindern einer Vergleichsgruppe ohne zusätzliche Förderung einen signifikant höheren Zuwachs ihrer Sprachkompetenzen zeigen.
MITsprache wird aktuell erfolgreich an über 120 Bildungseinrichtungen bundesweit umgesetzt.

Affirmative fördert die Stiftung Fairchance seit Februar 2022.

Tausche Bildung für Wohnen e.V.

Der vielfach ausgezeichnete Verein Tausche Bildung für Wohnen e.V. richtet sich an engagierte junge Erwachsene, die sich im Tausch für mietfreies Wohnen als Bildungspat:innen für Kinder in strukturell benachteiligten Stadtteilen engagieren. Durch dieses Tauschgeschäft entsteht eine Win-Win-Win-Situation für die Kinder, Bildungspat:innen und die Stadtteile.
Seit gut neun Jahren ermöglicht Tausche Bildung für Wohnen e.V. so armutsbelasteten Kindern chancengerechte Bildung und sind damit ein wichtiger und langfristiger Akteur der Bildungslandschaft in NRW und Hamburg.

Affirmative fördert Tausche Bildung für Wohnen e.V. ab Januar 2024.

Ehemalige Partnerorganisationen

Lilipad e.V.

Lilipad e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder zu stärken und ihr Leben zu verbessern, indem sie die Liebe zum Lesen und eine Kultur des Lernens fördern. Um dies zu erreichen, baut Lilipad Partnerschaften mit lokalen Einrichtungen und Organisationen auf und versorgt sie mit Büchern, Bildungsmaterialien und Unterstützung, die auf die spezifischen Bedürfnisse dieser Gemeinschaften abgestimmt sind.

Seit 2017 arbeitet Lilipad daran, Ungleichheiten und Barrieren beim Zugang von Kindern zu Büchern und Bildung zu beseitigen und abzubauen. Zu diesem Zweck hat Lilipad sieben Bibliotheken für unterversorgte Gemeinden in Uganda, Marokko und Deutschland eingerichtet. Dafür haben sie eng mit lokalen Partner*innen zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass jede Bibliothek Bücher, Bildungsressourcen und Lernmöglichkeiten bereitstellt. Außerdem haben sie in diesen Räumen Bildungsveranstaltungen und Workshops organisiert, um die Gemeinschaft zu unterstützen und zum Lesen und Lernen zu ermutigen.

Affirmative hat Lilipad e.V. von Juli 2022 bis Dezember 2023 gefördert.